Chabrette Limousin

1. Beschreibung

Die Chabrette du Limousin hat, wiewohl sie zur Gruppe der zentralfranzösischen Sackpfeifen gehört, ein paar Eigenheiten, aufgrund derer sie eine eigene Darstellung verdient. Äußerlich fällt die ungewöhnliche Anordnung der Bordunpfeifen und die meist überreiche Verzierung mit verschiedenfarbigen Hölzern, Metall und Spiegelglas auf.
Die Chabrette hat wie die anderen Sackpfeifen Zentralfrankreichs eine konische Spielpfeife mit Doppelrohrblatt und zwei Bordune im Oktavabstand, ein und zwei Oktaven unter dem Grundton der Spielpfeife. Typisch für die Chabrette ist, daß das erste Teil des großen Borduns durch eine Dreifachbohrung verkürzt ist. Dadurch wird es ermöglicht, daß die Bordunpfeife an der Seite des Sackes angebracht werden kann und von dort über dem rechten Unterarm des Spielers zu liegen kommt.

2. Abbildungen

 
Gut zu erkennen ist der verdickte Teil des großen Borduns, der die Dreifachbohrung aufnimmt.

3. Stimmung und Tonumfang

Die traditionelle Stimmung für die Chabrette ist B. Chromatisches Spiel ist möglich. Überblasen ist theoretisch möglich. Die Bordune erklingen eine und zwei Oktaven unter dem Grundton der Spielpfeife.

4. Tonbeispiele

Hörbeispiel einer Chabrette du Limousin