Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #13

  • jörg09
  • jörg09s Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 36
Hallo,
Taravas, die Sackpfeifenfibel ist für offene Griffweise für die Spielpfeife in a (a-dorisch mit Fis-Ton und natürliches a-moll mit F-Ton) ausgelegt. Ich habe auch den MA-PC, allerdings muß hier ein Einsatzstück in das betreffende Loch hineingesteckt werden, wenn Stücke in natürlichen moll (F-Ton) gespielt werden, da dieser MA-PC keine Gabelgriffe aufgrund zylindrischer Bohrung zulässt und das Fis klingt hier ein wenig niedrig, wenn ich den Einsatzstück drinnenlassend spiele.

Klingen Fritz Heller-Dudelsäcke (Breughel und Mittelpfeife) wie MA-Pfeifen/Marktschweine?? Und welche Erfahrungen gibt es hier??? Hallo Tomas, ich habe im älteren Thread, gelesen, dass Du Heller-Säcke spielst. Wäre toll, falls Du mir hier bitte kurz darüber schreiben könntest!! Vielen lieben Dank!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #14

  • TomasSauer
  • TomasSauers Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 226
> Taravas, die Sackpfeifenfibel ist für offene Griffweise für die Spielpfeife in a (a-dorisch mit Fis-Ton und natürliches a-moll mit F-Ton) ausgelegt. Ich habe auch den MA-PC, allerdings muß hier ein Einsatzstück in das betreffende Loch hineingesteckt werden, wenn Stücke in natürlichen moll (F-Ton) gespielt werden, da dieser MA-PC keine Gabelgriffe aufgrund zylindrischer Bohrung zulässt und das Fis klingt hier ein wenig niedrig, wenn ich den Einsatzstück drinnenlassend spiele.

... zu diesem Thema gibt es eine längere Diskussion im Sackpfeifenbau, die ich nicht unbedingt wiederholen möchte.

> Klingen Fritz Heller-Dudelsäcke (Breughel und Mittelpfeife) wie MA-Pfeifen/Marktschweine??

... nein, sie sind deutlich leiser. Und auch sonst anders, dafür aber wohl historischer/authentischer.

> Und welche Erfahrungen gibt es hier??? Hallo Tomas, ich habe im älteren Thread, gelesen, dass
> Du Heller-Säcke spielst.

... einen und gespielt habe. Der Aufwand bei diesen Instrumenten (Druck & Luftverbrauch) ist sehr hoch, der Klang wie immer Geschmackssache. Nachdem ich mit Fritz lange nichts mehr zu tun hatte, kann ich über den Service nur wenig sagen, aber ich persönlich ziehe inzwischen andere Sackpfeifenbauer vor. Was aber erst einmal etwas über mich und meine Präferenzen sagt. Ich finde halbgeschlossen ob der Möglichkeiten in Sachen Spieltechnik und Zusammenspiel und der vielen Kurse, die es dafür gibt, deutlich vorteilhafter.
Aber um ein wenig den Konjunktiv zu üben: Wollte ich (was ich nicht tue!) einen Marktsack erwerben, so würde ich wohl einen von Arno wählen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #15

  • jörg09
  • jörg09s Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 36
Vielen lieben Dank Tomas!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #16

  • sackwahn
  • sackwahns Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 10
hallo jörg,

die instrumente von klaus kann ich dirsehr empfehlen. die anderen bauer, von denen hier die rede ist kenne ich leider noch nicht. klaus hat ca. 30 jahre erfahrung und ist stets am optimieren von feinheiten.

letztes wochenende habe ich einen jungen bauer in der tschechei kennengelernt. ich probierte seinen sauber und stilvoll gearbeiteten "a-sack" mit sehr ausgewogenem klang, nicht zu laut und dank 3 klappen und doppelloch für tief G/G# voll chromatisch bis hoch C# einwandfrei intonierbar und mit 3 brummern (A/E/a) sehr leicht zu spielen. die schalmei-rohre sind seine bauart und wie er selbst sagt eine mischung aus GHP-reeds und den von galizischen gaitas. allerneueste nachricht von ihm erhielt ich vorgestern: er hat ein noch lauteres modell gebaut, was etwas mehr druck bräuchte, aber er wolle trainieren. sein name ist petr skalicky und er wohnt in brno/cz. auf youtube hat er ein paar klangbeispiele. suche nach dem kanal von 'Pskalicky'.preise weiss ich allerdings nicht.

gruz
nilz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #17

  • TomasSauer
  • TomasSauers Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 226
@joerg: Gern geschehen. Vielleicht noch eines: Für Anfänger sind Heller-Säcke, denke ich, definitiv nicht geeignet, man muss schon wissen, wie man sich gegebenenfalls behelfen kann.
Ansonsten passt das Thema, schliesslich ist heute der "Knuddle einen Marktsack"-Tag (siehe www.sackpfeifenbau.de)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Klaus Stecker-Spielpfeife: Rohrblattansprache und andere Fragen 7 Jahre 2 Monate her #18

  • jörg09
  • jörg09s Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 36
Hallo Nilz,
danke für Deinen Hinweis. Ja, es stimmt, Petr's Sackpfeife klingt wirklich sehr gut. Bleibt diese Spielpfeife trotz Vollchromatik auch in offener Griffweise spielbar? Hat sie ein zweites Daumenloch? Danke für Deinen Link und Deinen weiteren Antworten, ich finde Petr - Sackpfeifen super. Hast Du Petr's Mail-adresse oder den Link zum Facebook, wenn Du ihn mir hier schreiben darfst? - Jörg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.749 Sekunden