Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so.

Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so. 6 Jahre 11 Monate her #1

  • HanneSack
  • HanneSacks Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 22
Jau, ich besitze seit ca 2 Monaten einen Stecker mit 1 Bordun, mit dem ich schon so fast umgehen kann. Ich habe allersdings ein kleines Problem: zeitweise klingt meine Schalmei verdächtig schief. Auch das provisorische Rumbasteln am Rohrblatt brachte kaum Verbesserung. Nun wollte ich mal mit nem Stimmgerät ran, allerdings haben alle people in meinem Umfeld nur für Gitarren welche. Das reicht doch aus, oder? Schließlich brauch ich doch nur den Grundton, oder irre ich mich da? Geht das mit dem Bordung eigentlich auch ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so. 6 Jahre 11 Monate her #2

  • pfeife333
  • pfeife333s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 7
Bin zwar kompletter Anfänger, aber ich habe beigebracht bekommen NIEMALS am Rohrblatt rumzuspielen. Die Gitarrenstimmgeräte lassen sich auch für den Bordun einsetzen, man darf es eben nicht an die Spielpfeife halten. Es kann aber sicher nicht schaden, den Sack bei jemanden checken zu lassen, der sich damit auskennt (ein Dudelsackbauer z.B.).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so. 6 Jahre 11 Monate her #3

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Viele Stimmgeräte (insbesondere die superbilligen) sind nicht in der Lage, Dudelsackfrequenzen vernünftig abzunehmen. Empfehlen kann ich Korg CA 30, kostet ungefähr 15 - 20 Euro und ist chromatisch und nimmt über acht Oktaven ab.
Du kannst damit: 1. den Bordun stimmen, 2. bei der Spielpfeife den Grund- und den Oktavton (tiefes und hohes A) stimmen. Alle anderen Töne der Spielpfeife weichen von den einprogrammierten Tönen des Stimmgeräts ab, da müsstest Du Dich entweder über reintonige Stimmung informieren und die entsprechenden Abweichungen berücksichtigen, oder Dich auf Dein Gehör verlassen (was als Neuling nicht ganz einfach ist - die Töne sollen im Zusammenklang mit dem Bordun harmonisch klingen).
Die Worte "NIEMALS am Rohrblatt rumzuspielen" möchte ich dahingehend ergänzen "... solange Du nicht genau weißt, was Du tust". Sicher wäre es empfehlenswert, wenn Du Dir so bald wie möglich von jemandem, der sich WIRKLICH auskennt, zeigen lässt, was passiert, wenn man am Blatt das oder jenes macht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so. 6 Jahre 11 Monate her #4

  • HanneSack
  • HanneSacks Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 22
Naja, der Stecker hat mich schon mal so gecraskurst^^ , und ich vermute auch, dass ich noch ziemlich viel davon behalten habe. Aber eines verstehe ich nicht: wie soll ich auf EINER Schalmei zwei Töne anders stimmen? Oder sind das bloß die Töne, bei denen man sich der richtigen Stimmung sicher sein kann? Musiktheorie verwirrt mich immer ein wenig -.-
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Stimmungsprobleme und überhaupt, dingens und so. 6 Jahre 11 Monate her #5

  • TomasSauer
  • TomasSauers Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 226
> Naja, der Stecker hat mich schon mal so gecraskurst^^ , und ich vermute auch, dass ich noch
> ziemlich viel davon behalten habe.

... irgendwie lässt der Rest einen das bezweifeln:

> Aber eines verstehe ich nicht: wie soll ich auf EINER Schalmei zwei Töne anders stimmen? Oder
> sind das bloß die Töne, bei denen man sich der richtigen Stimmung sicher sein kann?
> Musiktheorie verwirrt mich immer ein wenig -.-

... da hilft nur eines: Lernen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 1.041 Sekunden