Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Mittelalterlicher Dudelsack

Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #1

  • Jacob
  • Jacobs Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
Hallo, ich interressiere mich sehr für mittelalterliche musik und die historisch informierte Aufführungspraxis, und hatte darüber nachgedacht zu allen meinen Flötne noch einen Dudelsack hinzuzufügen. Die Marktsäcke sind mir allerdings viel zu laut und auch Schäferpfeiffen haben mir noch einen etwas zu "harten" Klang. Hümmelchen sind ja leider nicht wirklich Mittelalterlich.
Ich habe jetzt allerdings bei Youtube einen gefunden der mir gefallen würde und meine Frage wäre ob jemand weiss wo ich etwas vergleichbares herbekäme. (Wäre bei den Instrumenten von Paul Beekhuizen vielleicht was dabei?) Hier also der Link:
Viele Grüsse, jacob

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #2

  • Gandalf33
  • Gandalf33s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 13
Hallo Jacob,

was ist denn "mittelalterlich" am Marktsack?? Den gibt es seit ca. 30 Jahren, also etwa seit dem Spätmittelalter. Das Hümmelchen ist ein paar Jahre älter (ca. 400) - etwa Renaissance (bei Prätorius beschrieben ca. 1600). Ok - Renaissance ist nicht Mittelalter, aber näher dran. Wenn du an "historisch informierter" Aufführungspraxis mittelalterlicher Musik interessiert bist, solltest du weniger nachdenken als dich gründlich informieren. Ich würde bei dem Wort Mittelalter anfangen: de.wikipedia.org/wiki/Mittelalter. Außerdem könntest du die Ressourcen dieses Boards nutzen - in den verschiedenen Seiten steht sehr viel über Sackpfeifen (mit einem f) aller Zeiten, Sorten und Länder: sackpfeifenclub.org/ssc1.php

Gruß, Sandro

> Hallo, ich interressiere mich sehr für mittelalterliche musik und die historisch informierte Aufführungspraxis, und hatte darüber nachgedacht zu allen meinen Flötne noch einen Dudelsack hinzuzufügen. Die Marktsäcke sind mir allerdings viel zu laut und auch Schäferpfeiffen haben mir noch einen etwas zu "harten" Klang. Hümmelchen sind ja leider nicht wirklich Mittelalterlich.
> Ich habe jetzt allerdings bei Youtube einen gefunden der mir gefallen würde und meine Frage wäre ob jemand weiss wo ich etwas vergleichbares herbekäme. (Wäre bei den Instrumenten von Paul Beekhuizen vielleicht was dabei?) Hier also der Link:
> Viele Grüsse, jacob
>
>
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #3

  • Massimo
  • Massimos Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 41
" Hier also der Link:
> Viele Grüsse, jacob"
>
>
Hallo Hallo: was du in den Video siehst ist eine Art Hummelchen, nur anders montiert. Viellicht täusche ich mich, aber es ist ein Dudelsack mit zylindrischer Bohrung und Doppelrohrblatt, (auch beim Burdun) so genau wie bei Hümmelchen und schottish Smallpipes oder Northumbrians.
Grüsse
Max
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #4

  • Jacob
  • Jacobs Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
> Hallo Jacob,
>
> was ist denn "mittelalterlich" am Marktsack?? Den gibt es seit ca. 30 Jahren, also etwa seit dem Spätmittelalter. Das Hümmelchen ist ein paar Jahre älter (ca. 400) - etwa Renaissance (bei Prätorius beschrieben ca. 1600). Ok - Renaissance ist nicht Mittelalter, aber näher dran. Wenn du an "historisch informierter" Aufführungspraxis mittelalterlicher Musik interessiert bist, solltest du weniger nachdenken als dich gründlich informieren. Ich würde bei dem Wort Mittelalter anfangen: de.wikipedia.org/wiki/Mittelalter. Außerdem könntest du die Ressourcen dieses Boards nutzen - in den verschiedenen Seiten steht sehr viel über Sackpfeifen (mit einem f) aller Zeiten, Sorten und Länder: sackpfeifenclub.org/ssc1.php
>
> Gruß, Sandro
>
> > Hallo, ich interressiere mich sehr für mittelalterliche musik und die historisch informierte Aufführungspraxis, und hatte darüber nachgedacht zu allen meinen Flötne noch einen Dudelsack hinzuzufügen. Die Marktsäcke sind mir allerdings viel zu laut und auch Schäferpfeiffen haben mir noch einen etwas zu "harten" Klang. Hümmelchen sind ja leider nicht wirklich Mittelalterlich.
> > Ich habe jetzt allerdings bei Youtube einen gefunden der mir gefallen würde und meine Frage wäre ob jemand weiss wo ich etwas vergleichbares herbekäme. (Wäre bei den Instrumenten von Paul Beekhuizen vielleicht was dabei?) Hier also der Link:
> > Viele Grüsse, jacob
> >
> >
>
Mir ist schon klar dass ein Hümmelchen ein authentischeres Instrument als ein marktsack ist, beziehungsweise dass dieser überhaupt nicht authentisch ist. Es ist nur leider eine bedauerliche Tatsache, dass für viele Benutzer eines Sackpfeiffenforums bei dem Wort "Mittelalter" die Assoziation Marktsack unvermeidlich ist, und diesem Missverständniss wollte ich durch meine vielleicht etwas unglücklich gewählte Formulierung vorbeugen... trotzdem vielen Dank für die Informationen besonders auch den Fächerübergreifenden Link zu Wikipedia :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #5

  • Jacob
  • Jacobs Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
> " Hier also der Link:
> > Viele Grüsse, jacob"
> >
> >
> Hallo Hallo: was du in den Video siehst ist eine Art Hummelchen, nur anders montiert. Viellicht täusche ich mich, aber es ist ein Dudelsack mit zylindrischer Bohrung und Doppelrohrblatt, (auch beim Burdun) so genau wie bei Hümmelchen und schottish Smallpipes oder Northumbrians.
> Grüsse
> Max
>
Mit diesen Infos kann ich schon mehr anfangen ;) Vielen Dank!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mittelalterlicher Dudelsack 6 Jahre 11 Monate her #6

  • Saschanius
  • Saschaniuss Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 35
Hallo Jacob,

ich habe mal auf der Hoempage von Paul Beekhuizen rumgestöbert und habe das
hier gefunden:

www.paulbeekhuizen.nl/text/fatkitcyl.htm

Das Instrument, welches im Youtube Video gespielt wird ist eine
sogenannte Fat Kitchen Pipe.

Ich habe auch schon mal so eine Dudelsack gespielt. Sind schöne Instrumente vom Klang her.

Bei der Griffweise ist eins zu beachten: Offene deutsche Griffweise, jedoch der unterste Ton ist nur ein Leitton. D. h. bei einer d Spielpfeife ist der unterste Ton statt C ein C# (CIS).

Die Instrumente haben einen sehr leichten Spieldruck und vom Preis her unschlagbar.
Lg
Saschanius
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 1.705 Sekunden