Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: welches instrument?

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #7

  • kolkrabe666
  • kolkrabe666s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 5
danke für die antworten. schade das ich nicht im rheinland wohne. habe mir verschiedene instrumente angehört. schalmei finde ich schöner wie rauschpfeife. ich muß bei uns in der musikschule fragen. ob die da unterricht geben.

taravas. wie lange muß man üben bis man so spielen kann wie auf deiner myspace seite. finde ich cool.

krummhorn finde ich komisch. hört sich an wie enten. sieht aber schön aus.



> Hi,
>
> Björn hat natürlich recht. Wenn du bei youtube schaust, wirst du einiges finden. Das Instrument der Wahl wird aber wahrscheinlich im Zusammenspiel mit anderenen Instrumenten zu hören. Bei Steffen Fischer gibt es auch Klangbeispiele von Rauschpeifen "pur"! Und bisschen Eigenwerbung muß sein... Auf meiner myspace Seite kannst du eine Barockoboe "pur" hören! ;-)
>
> Ziehbereich heißt, wenn du den Ton greifst und anspielst dieser nicht unbedingt erklingt. Du kannst diesen modulieren (gestalten) und in der Tonhöhe stark beeinflussen!
>
> Krummhörner klingen genial, sind aber sehr leise.
>
> Alaaf,
>
> Marco
>
>
> > > Ich danke euch beiden, für die Antworten.
> > >
> > > Üben am besten mit einem Lehrer das gilt für alle Instrumente. Das habe ich verstanden. Das Leichteste zu lernende ist eine Rauschpfeife und die klingt dann auch wie Mittelaltermusik. Wie genau klingt so ein Instrument, und wie klingen Schalmei, Chalmeua und Barockoboe. Und warum darf man mit einer Barockoboe kein Palästinalied spielen? Was ist eigentlich ein Krummhorn, hat der Dudelsackbauer Jens Güntzel auch auf seiner Internetseite stehen. Was ist Tonmodulierung, was ist Pommer und was ist Ziehbereich?
> >
> >
> > Und wer oder was ist eigentlich google?
> >
> > Im Ernst, Tonbeispiele für so ziemlich alle Instrumente findet man per Videosuche, Die andren Begriffe werden im Netz auch erschöpfend erklärt...
> >
> > Für dich passend wäre wohl eine Rauschpfeife in A, das ist (mehr oder weniger) die Spielpfeife von den Dudelsäcken, die eben für solche "Mittelalter" Marktmusik verwendet werden. das klingt dann auch so....
> > Die Noten für dieses Zeug findest du z.B. im Codex Verus...
> >
> > MfG Björn
> >
> >
>
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #8

  • Taravas
  • Taravass Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 1
Schön, dass es dir gefällt, da ist aber noch viel Luft nach oben. Wenn du Mick Loos mal spielen hörst, weißt du was ich meine! ;-)

Deine Frage ist schon irgendwie lustig und nicht pauschal zu beantworten. Ein sehr guter Lehrer, wie der besagte Mick, ist ein ein großer Vorteil. Wenn du aus der Hannover-Ecke kommst, zählst du zu den Glücklichen die in seiner Nähe wohnen.

Zu der Oboe habe ich oben schon was geschrieben.

Wenn dir eine Schalmei besser gefällt als eine Rauschpfeife, spricht nichts dagegen das Spiel auf selbiger zu erlernen. Du solltest dich doch darauf einstellen, dass der Erfolg auf diesem Instrument länger auf sich warten läßt als bei einer Rauschpfeife. Aber nur keine Angst - Hexerei ist das auch nicht!








> danke für die antworten. schade das ich nicht im rheinland wohne. habe mir verschiedene instrumente angehört. schalmei finde ich schöner wie rauschpfeife. ich muß bei uns in der musikschule fragen. ob die da unterricht geben.
>
> taravas. wie lange muß man üben bis man so spielen kann wie auf deiner myspace seite. finde ich cool.
>
> krummhorn finde ich komisch. hört sich an wie enten. sieht aber schön aus.
>
>
>
> > Hi,
> >
> > Björn hat natürlich recht. Wenn du bei youtube schaust, wirst du einiges finden. Das Instrument der Wahl wird aber wahrscheinlich im Zusammenspiel mit anderenen Instrumenten zu hören. Bei Steffen Fischer gibt es auch Klangbeispiele von Rauschpeifen "pur"! Und bisschen Eigenwerbung muß sein... Auf meiner myspace Seite kannst du eine Barockoboe "pur" hören! ;-)
> >
> > Ziehbereich heißt, wenn du den Ton greifst und anspielst dieser nicht unbedingt erklingt. Du kannst diesen modulieren (gestalten) und in der Tonhöhe stark beeinflussen!
> >
> > Krummhörner klingen genial, sind aber sehr leise.
> >
> > Alaaf,
> >
> > Marco
> >
> >
> > > > Ich danke euch beiden, für die Antworten.
> > > >
> > > > Üben am besten mit einem Lehrer das gilt für alle Instrumente. Das habe ich verstanden. Das Leichteste zu lernende ist eine Rauschpfeife und die klingt dann auch wie Mittelaltermusik. Wie genau klingt so ein Instrument, und wie klingen Schalmei, Chalmeua und Barockoboe. Und warum darf man mit einer Barockoboe kein Palästinalied spielen? Was ist eigentlich ein Krummhorn, hat der Dudelsackbauer Jens Güntzel auch auf seiner Internetseite stehen. Was ist Tonmodulierung, was ist Pommer und was ist Ziehbereich?
> > >
> > >
> > > Und wer oder was ist eigentlich google?
> > >
> > > Im Ernst, Tonbeispiele für so ziemlich alle Instrumente findet man per Videosuche, Die andren Begriffe werden im Netz auch erschöpfend erklärt...
> > >
> > > Für dich passend wäre wohl eine Rauschpfeife in A, das ist (mehr oder weniger) die Spielpfeife von den Dudelsäcken, die eben für solche "Mittelalter" Marktmusik verwendet werden. das klingt dann auch so....
> > > Die Noten für dieses Zeug findest du z.B. im Codex Verus...
> > >
> > > MfG Björn
> > >
> > >
> >
>
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #9

  • kolkrabe666
  • kolkrabe666s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 5
ich habe unsere musikschule angerufen. die geben kein unterricht für sowas. ich bin aus marktheidenfeld. gibt es da jemand der schalmei spielen kann. ich will mir eine bestellen von dudelsackbauer jens güntzel.

> Schön, dass es dir gefällt, da ist aber noch viel Luft nach oben. Wenn du Mick Loos mal spielen hörst, weißt du was ich meine! ;-)
>
> Deine Frage ist schon irgendwie lustig und nicht pauschal zu beantworten. Ein sehr guter Lehrer, wie der besagte Mick, ist ein ein großer Vorteil. Wenn du aus der Hannover-Ecke kommst, zählst du zu den Glücklichen die in seiner Nähe wohnen.
>
> Zu der Oboe habe ich oben schon was geschrieben.
>
> Wenn dir eine Schalmei besser gefällt als eine Rauschpfeife, spricht nichts dagegen das Spiel auf selbiger zu erlernen. Du solltest dich doch darauf einstellen, dass der Erfolg auf diesem Instrument länger auf sich warten läßt als bei einer Rauschpfeife. Aber nur keine Angst - Hexerei ist das auch nicht!
>
>
>
>
>
>
>
>
> > danke für die antworten. schade das ich nicht im rheinland wohne. habe mir verschiedene instrumente angehört. schalmei finde ich schöner wie rauschpfeife. ich muß bei uns in der musikschule fragen. ob die da unterricht geben.
> >
> > taravas. wie lange muß man üben bis man so spielen kann wie auf deiner myspace seite. finde ich cool.
> >
> > krummhorn finde ich komisch. hört sich an wie enten. sieht aber schön aus.
> >
> >
> >
> > > Hi,
> > >
> > > Björn hat natürlich recht. Wenn du bei youtube schaust, wirst du einiges finden. Das Instrument der Wahl wird aber wahrscheinlich im Zusammenspiel mit anderenen Instrumenten zu hören. Bei Steffen Fischer gibt es auch Klangbeispiele von Rauschpeifen "pur"! Und bisschen Eigenwerbung muß sein... Auf meiner myspace Seite kannst du eine Barockoboe "pur" hören! ;-)
> > >
> > > Ziehbereich heißt, wenn du den Ton greifst und anspielst dieser nicht unbedingt erklingt. Du kannst diesen modulieren (gestalten) und in der Tonhöhe stark beeinflussen!
> > >
> > > Krummhörner klingen genial, sind aber sehr leise.
> > >
> > > Alaaf,
> > >
> > > Marco
> > >
> > >
> > > > > Ich danke euch beiden, für die Antworten.
> > > > >
> > > > > Üben am besten mit einem Lehrer das gilt für alle Instrumente. Das habe ich verstanden. Das Leichteste zu lernende ist eine Rauschpfeife und die klingt dann auch wie Mittelaltermusik. Wie genau klingt so ein Instrument, und wie klingen Schalmei, Chalmeua und Barockoboe. Und warum darf man mit einer Barockoboe kein Palästinalied spielen? Was ist eigentlich ein Krummhorn, hat der Dudelsackbauer Jens Güntzel auch auf seiner Internetseite stehen. Was ist Tonmodulierung, was ist Pommer und was ist Ziehbereich?
> > > >
> > > >
> > > > Und wer oder was ist eigentlich google?
> > > >
> > > > Im Ernst, Tonbeispiele für so ziemlich alle Instrumente findet man per Videosuche, Die andren Begriffe werden im Netz auch erschöpfend erklärt...
> > > >
> > > > Für dich passend wäre wohl eine Rauschpfeife in A, das ist (mehr oder weniger) die Spielpfeife von den Dudelsäcken, die eben für solche "Mittelalter" Marktmusik verwendet werden. das klingt dann auch so....
> > > > Die Noten für dieses Zeug findest du z.B. im Codex Verus...
> > > >
> > > > MfG Björn
> > > >
> > > >
> > >
> >
>
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #10

  • BeamHo
  • BeamHos Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Du möchtest doch Marktmusik spielen und willst auch, dass es sich so anhört, oder?
Dann solltest du stimmungstechnisch eher bei A-dorisch bleiben.
Außerdem empfielt es sich weniger ohne Lehrer Schalmei spielen zu lernen, da gewöhnt man sich Ansatztechnisch ganz schnell großen Mist an, den man später nur schwer wieder wegbekommt.
Am sinnvollsten wäre für dich wohl eine " Rauschpfeife MA g‘/a‘ ", welches Material du nimmst bleibt dann dir überlassen...
Auch da wäre natürlich ein Lehrer von Vorteil, ist oft aber nicht so einfach aufzutreiben....

MfG Björn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #11

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Erstaunlich viele Musikschulen haben eine Arbeitsgemeinschaft oder Interessengruppe für Alte Musik, häufig auf Privatinitiative einzelner Lehrer/innen, nach so etwas solltest Du fragen. Du kannst nicht unbedingt erwarten, dass man im Büro die Gedankenverbindung "Schalmei - Alte Musik" herstellen kann, und Unterricht für Schalmei wird als solches üblicherweise nicht angeboten, ebensowenig wie für andere alte Instrumente, auch wenn es ihn tatsächlich gibt, aber eben nicht im Rahmen des "Standard-Instrumentalunterrichts".
Allerdings wirst Du vermutlich über die Grenzen von Marktheidenfeld hinausgehen müssen, es sei denn, der Zufall ist Dir wohlgesonnen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: welches instrument? 6 Jahre 8 Monate her #12

  • kolkrabe666
  • kolkrabe666s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 5
ich hab eine rauschpfeife gekauft. gebraucht. von dudelsackbauer steffen fischer gebaut. jetzt übe ich. ich kann schon ein paar töne gut halten. aber nicht lange. danke für eure radschläge.


> Erstaunlich viele Musikschulen haben eine Arbeitsgemeinschaft oder Interessengruppe für Alte Musik, häufig auf Privatinitiative einzelner Lehrer/innen, nach so etwas solltest Du fragen. Du kannst nicht unbedingt erwarten, dass man im Büro die Gedankenverbindung "Schalmei - Alte Musik" herstellen kann, und Unterricht für Schalmei wird als solches üblicherweise nicht angeboten, ebensowenig wie für andere alte Instrumente, auch wenn es ihn tatsächlich gibt, aber eben nicht im Rahmen des "Standard-Instrumentalunterrichts".
> Allerdings wirst Du vermutlich über die Grenzen von Marktheidenfeld hinausgehen müssen, es sei denn, der Zufall ist Dir wohlgesonnen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.967 Sekunden