Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Bordun richtig stimmen

Bordun richtig stimmen 6 Jahre 3 Monate her #1

  • cornix
  • cornixs Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 50
Hallo alle zusammen...ich spiele seit einen Jahr Marktsack und habe immer noch Probleme den Bordun richtig zu stimmen...bzw. bin ich mir nie richtig sicher ob das A stimmt...ist das noch eine Frage der Zeit oder was kann ich machen...Gruß Sven
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Bordun richtig stimmen 6 Jahre 3 Monate her #2

  • gowest
  • gowests Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 1
> Hallo alle zusammen...ich spiele seit einen Jahr Marktsack und habe immer noch Probleme den Bordun richtig zu stimmen...bzw. bin ich mir nie richtig sicher ob das A stimmt...ist das noch eine Frage der Zeit oder was kann ich machen...Gruß Sven


am besten du besorgst dir ein chromatisches Stimmgerät. Damit kannst Du abgleichen, ob der Bordun ein A von sich gibt. Dann sollte auch das tiefe A deiner Spielpfeife stimmen.

Das A des Borduns und der Spielpfeife müssen mit einander abgestimmt werden, sodass Du einen klaren Ton hörst.

Und, zu lange am Stück sollte man auch nicht stimmen. Länger als 10 Minuten nicht. Am besten dann nochmal am nächsten Tag und ausgeruht kontrollieren, bzw. auch mal den Ton aufnehmen ohne ein Lied zu spielen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Bordun richtig stimmen 6 Jahre 3 Monate her #3

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
> am besten du besorgst dir ein chromatisches Stimmgerät. Damit kannst Du abgleichen, ob der Bordun ein A von sich gibt. Dann sollte auch das tiefe A deiner Spielpfeife stimmen.
>
Sorry, aber das liest sich so, als ob das tiefe A der Spielpfeife automatisch mitgestimmt wird, wenn man nur den Bordun nach Gerät stimmt. Für Profis ist es bestimmt eine gute Angehensweise, den Bordun nach Gerät zu stimmen, und dann die Spielpfeife auf den Bordun, für Anfänger ist das aber nicht praktikabel. Solange man nicht mit anderen Instrumenten zusammenspielt, ist nur wichtig, dass der Dudelsack in sich gut stimmt, die absolute Tonhöhe (nach Stimmgerät) ist irrelevant. Es nützt herzlich wenig, einen nach Gerät sauber nach Kammerton gestimmten Bordun zu haben, wenn die Spielpfeife etwas höher oder tiefer liegt, ist das Resultat ebenso ein verstimmtes Instrument.

> Das A des Borduns und der Spielpfeife müssen mit einander abgestimmt werden, sodass Du einen klaren Ton hörst.
>
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist ihm das klar, und weil er es nicht hinbekommt, hat er hier nachgefragt, oder?

> Und, zu lange am Stück sollte man auch nicht stimmen. Länger als 10 Minuten nicht. Am besten dann nochmal am nächsten Tag und ausgeruht kontrollieren, bzw. auch mal den Ton aufnehmen ohne ein Lied zu spielen.
>
Im Prinzip richtig. Das Problem ist halt, dass man mit einem ungestimmten Instrument auch nicht spielen kann (jedenfalls nicht, ohne sich das Gehör zu versauen, wodurch sich das Stimmen dann noch schwieriger gestaltet). Aufnehmen kann helfen, einen gewissen Qualitätsstandard des Aufnahmegerätes vorausgesetzt. Handycams o.ä. eigenen sich hierfür nicht.

Ich würde folgende Angehensweise empfehlen (ich setze voraus, dass Du den Spieldruck gleichmäßig und stabil halten kannst): als erstes kontrollieren, ob die Spielpfeife in sich stimmt. Dazu stopfst Du den Bordun zu, spielst ein tiefes A und vergleichst es mit dem hohen A. Es muss der gleiche Ton sein, nur eben mit einer Oktav Unterschied, gewissermaßen "derselbe Ton auf einer höheren Ebene". Wenn das der Fall ist (wovon wir jetzt für den Moment ausgehen wollen, auch davon, dass dann der Rest der Tonreihe auch stimmt), kannst Du den Bordun aufmachen und den Bordunton mit dem tiefen A der Spielpfeife vergleichen. Wichtig: falls der Bordun ein Umstimmloch hat, muss dieses geöffnet sein! Wiederum kommt es darauf an zu hören, ob es derselbe Ton (wiederum auf anderer Ebene) ist. Im Idealfall hast Du einen reichen, satten Ton. Wenn der Bordun völlig verstimmt ist, hörst Du zwei Töne, die nichts miteinander zu tun haben. In diesem Fall - etwas auseinanderziehen, hören, ob es besser wird, bzw. zusammenschieben und hören, ob es dadurch besser wird. Ist er leicht verstimmt, wirst Du Schwebungen hören (wawawawawa), je langsamer diese Schwebungen sind (waaaaawaaaaawaaaaa) umso näher bist Du an der richtigen Stimmung. Auf diese Weise kann man sich an die richtige Stimmung herantasten. Wenn der Bordun mit dem tiefen A harmoniert, vergleichst Du ihn mit dem E und auch dem D der Spielpfeife, auch hier soll sich ein stimmiger Zusammenklang ergeben. Konzentration ist hierbei wichtig, es kann auch richtig anstrengend sein, geht aber von Mal zu Mal besser. Es ist deutlich einfacher, wenn man anfangs jemanden (Lehrer!) hat, der die Stimmung ggfs. korrigieren kann, auf diese Weise lernt das Gehör viel schneller, wie es klingen muss.
Für die ganzen Fälle von "aber wenn nicht", also falls hohes und tiefes A der Spielpfeife meilenweit voneinander entfernt sind, oder D und E überhaupt nicht mit dem gestimmten Bordun harmonieren wollen, wirst Du Hife von einem erfahrenen Spieler bzw. von Deinem Instrumentenbauer brauchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

6 Jahre 3 Monate her #4

  • jörg09
  • jörg09s Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 36
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Bordun richtig stimmen 6 Jahre 3 Monate her #5

  • TomasSauer
  • TomasSauers Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 226
Prinzipiell hat Mick - wie immer - natürlich total recht. Was manchmal hilft, gerade bei Leuten, die über kein so perfektes Gehör verfügen, ist die folgende Prozedur: Überprüfe den Grundton der Spielpfeife mit dem Stimmgerät (ich gehe ebenfalls davon aus, daß diese in sich stimmt - ansonsten ab damit zum Hersteller - und daß Druckhalten etc. funktionieren) und stimme den Bordun in etwa danach, ebenfalls mit dem Stimmgerät. Das wird nicht stimmen, aber dann sind normalerweise Schwebungen (das "waawaa" von Mick) da, an denen man sich beim Stimmen orientieren kann.
@joerg09: what he says?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Bordun richtig stimmen 6 Jahre 3 Monate her #6

  • cornix
  • cornixs Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 50
Vielen dank erstmal für die Ratschläge von euch....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.595 Sekunden