Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Selbstbau - Anfängerfragen

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #7

  • Timo
  • Timos Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
Moin moin,

erstmal herzlichen Dank für eure schnellen und zahlreichen Antworten!

@Tomas
Die Rohrblätter wollte ich nicht selbst bauen.. Hatte gehofft, es gibt fertige zu kaufen. Kennst du, oder jemand anders der hier mit liest, eine Adresse dafür?

Bei kiltsandmore gibt es welche, aber welche sind die richtigen?

@gowest
ich frag mal ganz Stumpf: was genau ist ein Räumer?
Kennst du vielleicht jemanden, der soetwas baut und verkauft?
Möglichkeiten zur Metallverarbeitung sind bei mir leider nicht vorhanden.

Das mit dem Goretex ist schonmal ein super Tip. Hatte schon befürchtet, dass es keine Alternativen gibt. Danke!

@matric
Göttingen/Northeim/Hannover in der Ecke. Bei Bad Gandersheim.
Das sieht wirklich nach einer guten Seite aus. Werde ich mich mal nach und nach durchwühlen :D

@Rovadorion
Ich meine Musik wie von "In Extremo". Deshalb die Anführungsstriche bei "Mittelalter" :D Also eher Mittelalter-Rock. Ist die Highland Bagpipe dennoch die falsche Wahl?

@Gandalf33
Das hatte ich schon befürchtet.. Aber es geht mir erstmal vordergründig um den Spaß am bauen. Dass sich direkt riesen erfolge einstellen, hatte ich nicht geglaubt oder erwartet. :D

---

Edit:

Habe mir überlegt, mir diesen Chanter:
www.kiltsandmore.de/product,38_42_640,25...lackwood_-_lang.html
zum Einstieg zu kaufen. Kann mir jemand sagen, ob der in Ordnung ist?

Vielleicht kann mir auch noch jemand ein Buch aus dem selben Laden empfehlen?

So, das waren wieder viele Fragen. Hoffe, dass ihr mir weiterhin helfen könnt und wollt :)

ein schönes Wochenende wünscht,
Timo



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #8

  • gowest
  • gowests Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 1


Hi,

also soll es eine Mittelalterliche Sackpfeife werden? Dann kannste den Schottischen Chanter vergessen. Denn der ist nur für die GHPB.

Du brauchst einen Chanter für mittelalter Dudelsäcke der meist in A-dorisch ist.

Ein Räumer ist dafür da, den vorgebohrten Chanter konisch anzugleichen bzw. auszuräumen. Meist aus Silberstahl hergestellt und mind. 300 mm lang ist und leider nicht einfach zu beschaffen ist, es sei denn man kennt jemandem der einem sowas baut. Meist aber recht teuer (300-500 Euro).

Da würde ich raten erst mit Bordunen anzufangen und einen Chanter von einem Bauer zu kaufen (auf Stimmung achten wegen Bordun).



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #9

  • gowest
  • gowests Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 1
Kannst dich gerne mal bei mir melden:


Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #10

  • Rovadorion
  • Rovadorions Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 7
> @Rovadorion
> Ich meine Musik wie von "In Extremo". Deshalb die Anführungsstriche bei "Mittelalter" :D Also eher Mittelalter-Rock. Ist die Highland Bagpipe dennoch die falsche Wahl?

> ---

> Habe mir überlegt, mir diesen Chanter:
> www.kiltsandmore.de/product,38_42_640,25...lackwood_-_lang.html
> zum Einstieg zu kaufen. Kann mir jemand sagen, ob der in Ordnung ist?

Das ist genau das Problem. Dieser Chanter dient zum Einüben der Melodien für die Highland Pipe und ist für das, was du möchtest, völlig ungeeignet. Ich versuch jetzt doch mal, ins Detail zu gehen, und hoffe, nichts Falsches zu schreiben...

Die schottische GHB steht in einer anderen Tonart als der gängige Markt-/Mittelaltersack, wie InEx ihn benutzt. Marktsäcke sind standardmäßig in A, während die GHB-Chanter irgendwo zwischen A und Bb spielen (auch wenn die Schotten dafür verwirrenderweise A sagen - das hat damit zu tun, daß die Stimmung der GHB sich im Lauf der Zeit stetig erhöht hat, die Schotten aber zu faul sind, sich dem in der Terminologie anzupassen). Wenn du eine GHB mit Marktmusik einsetzen willst, klingt also alles mies zusammen. Dieses Problem wäre nicht das größte, weil es auch GHB-Chanter gibt, die tatsächlich auf A stimmen. Aber das ist nicht das einzige Problem, denn...

...die Skala, die auf GHB und Marktsack gespielt wird, ist unterschiedlich. GHBs bringen eine Tonleiter hervor, die man mixolydisch nennt, während Marktsäcke eine dorische Tonleiter spielen und in fast allen Fällen auch die Möglichkeit zu Moll haben. Auch die gängigen Markthits, wie InEx sie so auf ihren CDs haben, sind in Moll oder Dorisch. Mit einer GHB wirst du Probleme haben, diese beiden Tonleiten zu spielen, denn es gibt zwar GHBs, die die benötigten Halbtöne rauskriegen können, aber Standard scheint das nicht zu sein (alle Angaben dazu völlig ohne Gewähr, ich spiel keine GHB). Kurzum: Die handelsübliche GHB kann nicht ohne Weiteres die Töne spielen, die du für die Mittelaltermarktmusik brauchst. Zu den verschiedenen Tonleitern (wenn sie dir nichts sagen) informier dich am besten auf Wikipedia (Stichwort: Kirchentonart, Dorischer Modus, Mixolydischer Modus).

Zuletzt noch ein eher unwichtiges Ding: die Griffweise. Die unterscheidet sich bei einer GHB (schottisch halbgeschlossen) sehr von der eines Marktsacks (deutsch offen), du mußt deine Finger also anders setzen, um die gleichen Töne rauszubekommen. Das ist an sich nix schlimmes; es spräche nichts dagegen, eine Marktsackspielpfeife in GHB-Griffweise zu bauen, wenn man sowas will, denn die Tonart und Skala bleiben von der Griffweise ja erstmal unbeeinflußt. Weiß ich nicht, ob es sowas gibt. Zu den Griffweisen gibt's hier im Sackpfeifenclub auch eine Übersicht.

Der Practice Chanter von Kilts&more da oben ist also sehr ungeeignet für dein Vorhaben. Und weil's ein Practice Chanter ist, kommt noch ein vierter Punkt dazu: er ist zylindrisch gebohrt, um leise zu sein (man soll ja damit Melodien üben können, ohne von den Nachbarn am nächsten Baum aufgeknüpft zu werden). Marksack- und GHB-Spielpfeifen sind dagegen konisch gebohrt, was eine viel größere Lautstärke bedeutet, bis zu dem Punkt hin, an dem Spielen in geschlossenen Räumen ohne Gehörschutz eine sehr miese Idee ist.

Also. Alles Schottische ist für dich eher unbrauchbar. Am besten wäre es, du lernst erst mal das Instrument spielen, das du bauen willst - das bedeutet: kauf dir einen Marktsack und beschäftige dich erstmal damit, zu verstehen, wie so ein Instrument funktioniert. Dann hast du auch gleich Anhaltspunkte dafür, wie es gebaut ist. Und hier beende ich meine Ausführungen, denn sobald es in den praktischen Dudelsackbau geht, fehlt mir jedes Wissen in welcher Form immer.

Schöne Grüße

David
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #11

  • Timo
  • Timos Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
Nochmals Danke gowest und Rovadorion für eure Ausführungen!

Also werde ich mir keinen Practice Chanter kaufen, sondern direkt mit einem Marktsack anfangen. Bei diesem jedoch die Bordunen selbst herstellen (bin weiterhin über hinweise zu der herstellung dieser, sehr dankbar).

Sack, ist klar, gibts bei Kilts and More. Aber auch bei denen scheint es deutliche Unterschiede zu geben.. Welcher kann da für mein Vorhaben der richtige sein?
Chanter gibts dort auch, aber da scheint nicht das richtige bei zu sein..
(Link: www.kiltsandmore.de/shop,cpath_38_45_519,blackwood.html)

Kann mir jemand eine Bezugsadresse nennen? Möglichst aus Holz und kurze Lieferzeit.. Ausserdem würde ich ungern mehr als 250 € ausgeben.. Oder wär das eine "Eierlegendewollmilchsau"?

freundliche Grüße,
Timo



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Selbstbau - Anfängerfragen 6 Jahre 2 Monate her #12

  • gowest
  • gowests Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 34
  • Dank erhalten: 1
> Nochmals Danke gowest und Rovadorion für eure Ausführungen!
>
> Also werde ich mir keinen Practice Chanter kaufen, sondern direkt mit einem Marktsack anfangen. Bei diesem jedoch die Bordunen selbst herstellen (bin weiterhin über hinweise zu der herstellung dieser, sehr dankbar).
>
> Sack, ist klar, gibts bei Kilts and More. Aber auch bei denen scheint es deutliche Unterschiede zu geben.. Welcher kann da für mein Vorhaben der richtige sein?
> Chanter gibts dort auch, aber da scheint nicht das richtige bei zu sein..
> (Link: www.kiltsandmore.de/shop,cpath_38_45_519,blackwood.html)
>
> Kann mir jemand eine Bezugsadresse nennen? Möglichst aus Holz und kurze Lieferzeit.. Ausserdem würde ich ungern mehr als 250 € ausgeben.. Oder wär das eine "Eierlegendewollmilchsau"?
>
> freundliche Grüße,
> Timo
>
>
>
>
Also all diese Chanter sind nicht geeignet da sie für die GHB bestimmt sind und zu hoch sind.

Holz wo es schnell geht: Hobbyholz Mark Terhörst (mal googlen). Bei kilts and more kannste aber die Warnol oder Shepherd Rohrblätter nehmen (für Pipe Chanter, nicht Practice Chanter!)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.789 Sekunden