Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Zu hoher Druck auf Spielpfeife?

Zu hoher Druck auf Spielpfeife? 5 Jahre 11 Monate her #1

  • Eirik Gunnarson
  • Eirik Gunnarsons Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 5
Hallo liebe Sackpfeifergemeinde, ich wende mich wieder einmal mit einem technischen Problem an euch.
Ich spiele nun seit knapp einem Jahr eine Wee-Pipe mit MA-Griffweise von Michael Hofmann. Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass die Spielpfeife immer wieder mitten im Spiel aussetzt, also keinen Ton mehr von sich gibt. Dies lässt sich immer nur beheben indem ich sehr viel Druck vom Sack nehme (ähnlich wie wenn man einen Bordun kurz mit der Hand verschließt, um ihn "abzuschalten"), daher vermute ich, dass es irgendetwas damit zu tun hat. Meist geschieht das, wenn ich wieder anfange den Sack aufzublasen, wobei es ja zu kleinen Druckunterschieden kommen kann. Nun ist es so schlimm geworden, dass selbst ein Sprung mehrere Töne nach unten solch ein Aussetzen verursachen kann, damit ist ein flüssiges Spielen natürlich nicht mehr möglich. Kennt jemand ein solches Problem und weiß Rat? (den, den Instrumentenbauer zu fragen kenne ich schon und werde ich auch beherzigen, aber vielleicht geht es hier ja schneller)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Zu hoher Druck auf Spielpfeife? 5 Jahre 11 Monate her #2

  • DudElAmun
  • DudElAmuns Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 1
Falls du ein Schilfblatt spielst, könnte es daran liegen, dass das Blatt durch die zunehmend trockenere Luft in zentralbeheizten Räumen etwas geschrumpft ist und dadurch sich weiter geschlossen hat. Das würde sich auch dadurch äußern, dass die Spielpfeife leiser geworden ist. In diesem Fall würde helfen das Blatt etwas weiter zu öffnen, indem man die Zwinge, so eine vorhanden ist, von den Seiten her mit einer Zange zusammendrückt. Aber ganz vorsichtig und nur ganz wenig!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Zu hoher Druck auf Spielpfeife? 5 Jahre 11 Monate her #3

  • Eirik Gunnarson
  • Eirik Gunnarsons Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 5
> Falls du ein Schilfblatt spielst, könnte es daran liegen, dass das Blatt durch die zunehmend trockenere Luft in zentralbeheizten Räumen etwas geschrumpft ist und dadurch sich weiter geschlossen hat. Das würde sich auch dadurch äußern, dass die Spielpfeife leiser geworden ist. In diesem Fall würde helfen das Blatt etwas weiter zu öffnen, indem man die Zwinge, so eine vorhanden ist, von den Seiten her mit einer Zange zusammendrückt. Aber ganz vorsichtig und nur ganz wenig!

Ich benutze ein Kunststoffblatt, an der trockenen Luft wird es also wahrscheinlich nicht liegen, vielleicht aber an der Temperatur? Ich kenne mich (noch) zu wenig aus, um darüber wirklich Aussagen treffen zu können. Aber zumindest das mit dem Weiten könnte ich mal versuchen, das hat mir schonmal geholfen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Zu hoher Druck auf Spielpfeife? 5 Jahre 10 Monate her #4

  • henninck
  • hennincks Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 118
Hmm, das klingt, als ob das Practice-Chanter-Reed im Chanter langsam stirbt. Mein Tip: Neues Reed kaufen, einsetzen und wieder Spass haben.

Grüssle

Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.443 Sekunden