Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Dudelsack lernen im fortgeschrittenen Alter

Aw: Dudelsack lernen im fortgeschrittenen Alter 11 Monate 4 Wochen her #19

  • alter Sack
  • alter Sacks Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 3
Tach zusammen! hab mich ja lang nicht mehr zu Wort gemeldet... :blush:

Jetzt aber: Bin in der Nähe von Landshut gelandet, meine Fortschritte halten sich...nuja...etwas in Grenzen. Hat aber mehr mit beruflichen Kapriolen zu tun, mein Siegeswille, was die Sackpfeyfereyen anbelangt, ist jedoch noch ungebrochen B)

Bin jedenfalls jetzt komplett auf balggeblasene Schäferpfeife (und ab und zu für leise `nen halbgeschlosenen Dudey in C von Rogge) eingeschwenkt, Schluss mit den Irrungen und Wirrungen der "Selbstfindung", passt mir jetzt so.
Übe immer noch regelmässig (fast) jeden Tag ein paar Minuten, wurde sogar genötigt hier beim Stammtisch im Dorf mal aufzuspielen...und hab meinen ersten musikalischen Applaus eingefahren, scheint die Überei doch Früchte zu tragen :lol:

Treffe die Töne mittlerweile ohne nachzudenken (meist :whistle: ), mein Spiel ist allerdings immer noch was "geradeaus", muss unbedingt mehr Verzierungen üben, die kommen noch nicht automatisch.
War zwar noch mal auf `nem Lehrgang, allerdings geht mir da das "Liederdurchgehechel" etwas auf`n Keks, bringt mich nicht weiter, ich bin wohl jetzt reif für `nen Lehrer, autodidaktisch geht da jetzt wohl nicht mehr viel.

Notenlesen hab ich aufgegeben, bin irgendwie zu langsam des Lesens während des Spiels, dabei versag ich vollkommen. Macht nix, im Alter ist eh Gehirnjogging angesagt, also press ich mir die Melodien in den Kopf, hab auf `nem Zettel die Anfangsstrophe oder Namen notiert, da fangen dann die Stücke automatisch an zu klingen :silly:

Demnächst werd ich mich von drei Dudels verabschieden, man sammelt ja Anfangs doch einige Säcke, die dann nach der Findung der eigenen Vorlieben immer mehr unbespielt bleiben. So würde ich total gern wegen des archaischen Klangs böhmischen Bock spielen können, aber die geschlossene Griffweise verlangt mir einfach zuviel der Fingerkoordination ab. Mit ü50 muss man sich langsam für eine Sache entscheiden, der Tanz auf zwei Hochzeiten sei der Jugend überlassen, die können das. Also: demnächst im Anzeigenteil hier taucht (schweren Herzens) was auf.

Ich bleib dran
Gruss
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.325 Sekunden