Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Sackpfeife spielen lernen

Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 9 Monate her #1

  • Basshoschi
  • Basshoschis Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
Hallo Leute,

ich weiß, mein Vorgehen ist in etwa dem einer Axt im Wald vergleichbar.
Ich hab da aber ein Problem.
In der E-Bucht habe ich mir so ein Billigteil von Dudelsack gekauft.
(Jouw, ich weiß, das war nicht sehr klug)
Naja, jetzt hab ich das Teil und frag mich, ne mich besser ned, euch, krieg ich den jemals im Leben bespielbar hin.
Ich bin eigentlich Bassist, beim bassen hats geklappt.Den Pressspanpappendeckelbass hab ich nach längerem bespielbar hinbekommen. Mittlerweilen hat er nur noch einen symbolischen Wert für mich. Hab jetzt diverse Bässe. Aber wie schaut es mit dem Dudelsack aus?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 8 Monate her #2

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Hallo,
Deine Beschreibung "so ein Billigteil von Dudelsack" ist nicht gerade eindeutig - da gibt es sehr verschiedene Billigteile. Taugen tun sie in den allermeisten Fällen alle nichts.
Viele davon lassen sich mit keinen Mitteln in spielbaren Zustand bringen, bei anderen geht es, übersteigt aber die Kosten des "Instruments" bei weitem. Das Resultat ist dann ein spielbares, aber schlechtes (und vermutlich auch hässliches) Instrument, zu einem (Gesamt-)Preis, für den man auch gleich etwas anständiges bekommen hätte.
Etwas anderes: ich frage mich, ob Dudelsack für Dich das richtige ist - ganz offenbar geht Dein Interesse nicht so weit, als dass Du Dich auch nur so weit informiert hättest, dass es sehr viele (alleine in Europa ca. 80) verschiedene Dudelsäcke aus allen möglichen Ländern gibt, sonst hättest Du geschrieben, um welche Art Dudelsack es geht. Alle diese Dudelsäcke haben unterschiedliche Spieltechniken und sind für ihre jeweils eigene Musik geschaffen - beides muss ernsthaft erlernt werden. Ich denke, Du solltest Dir erstmal darüber im Klaren werden, ob Du tatsächlich ernsthaft Dudelsack spielen möchtest, Dich dann informieren, welche Arten Dudelsäcke es überhaupt gibt, welche in Klang und spieltechnischen Möglichkeiten Deinen Vorstellungen entsprechen, und Dich dann - bevor Du kaufst! - nochmal an das Forum wendest, hier ist man Dir gerne behilflich, ein anständiges Instrument zu finden.
Poste dennoch ruhig ein Foto von dem Ding, was Du gekauft hast - mit größter Wahrscheinlichkeit wird der Rat lauten "besorg Dir einen Nagel und hänge es als Deko an die Wand" - aber man kann nie wissen, es gibt seltene Glücksfälle.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 8 Monate her #3

  • Basshoschi
  • Basshoschis Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
Hallo Mick,

danke für deine erste Einschätzung.
Wie erwähnt habe ich mir fast gedacht dass dieses Teil, hm, ein Griff ins Klo war. :)
Warum ich Dudelsack lernen will?
Gute Frage. Auch was für ein Teil.
Ich möchte ein Schottisches Teil spielen lernen.
Frag mich jetzt nicht warum. Ich weiß es nicht.
Es gibt situationen im Leben die Sagen dir: "Mach"

Vor 15 Jahre war ich unzufrieden und dann habe ich autodidaktisch Bass gelernt.
Glaubst Du mir wenn ich jetzt sage, dass ich recht erfolgreich damit unterwegs bin?
Ich spiele in einer Band, bin dazu noch Sänger und alle finden es gut.

Jetzt ist es so, neulich war ich wieder Backstage bei meinem Kumpel dabei.
Der ist Beschaller. Jetzt war das ausgerechnet die Battlefield Band.
Aus Schottland. Naja, kannst dir jetzt zusammenreimen was du willst.
Jedenfalls war der Abend famos und bestärkte mich in meinem Entschluss,
ich will jetzt Dudelsack lernen.

Allerdings möchte ich erst mal "Antasten"
Dafür gebe ich keine 1500 Euronen aus.
Ich habe mit meinem ersten Bass 130 Mark
(Gott habe sie selig, die Mark :-) ) angefangen.
Habe Blut geleckt, und bin ein ganz solider Bassist geworden.
Jetzt gehts an den Dudelsack.

Vieleicht weißt du ja wo ich in einer "vernünftigen Anfängerpreislage" was herbekomme.

PS: Hab mich ehrlich über deine Einschätzung gefreut. Danke.
Hm- Bilder mache ich morgen und stell sie mal rein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 8 Monate her #4

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Schottischer Dudelsack ist doch schonmal eine definierte Entscheidung, mit der man etwas anfangen kann! :) Du musst nicht das "warum" begründen, Du sollst Dir nur über das "dass" im Klaren sein.
Bei diesem Instrument beginnt man eben NICHT mit dem Instrument selbst (und erst recht nicht mit einem unspielbaren...), sondern mit dem sogenannten "Practice Chanter" - das ist eine direkt angeblasene leise Ausführung der Spielpfeife. Hiermit lernt man die grundlegenden Fingertechniken, dafür kann man bei jemandem, der jung, talentiert und fleißig ist, ca. ein halbes Jahr veranschlagen - es kann aber auch deutlich länger brauchen. Wie auch immer, der Practice Chanter begleitet den Piper sein ganzes Leben lang, jedes neue Stück lernt man erstmal darauf.
Ich empfehle einen Practice Chanter in der "long" Ausführung (gleiche Größe wie der "echte" Pipe Chanter) und aus Kunststoff (weil unkaputtbar). "McCallum PC4" ist sehr empfehlenswert.
Das beste wäre, wenn Du Dir einen Lehrer suchen würdest - viele Pipe&Drum Bands bilden aus; wenn Du Deinen Wohnort mitteilst, kann ich helfen, eine Band in Deiner Nähe zu finden. Außerdem benötigst Du ein gutes Lehrbuch, ich favorisiere den "Green Tutor" vom "College of Piping" Teil 1, den gibt es auch auf Deutsch, mit CD - allerdings entscheidet der Lehrer, nach welchem Lehrbuch er vorgehen möchte. Mit dem Green Tutor machst Du aber sicher nichts verkehrt. Mittlerweile gibt es auch eine ganze Anzahl von Lehrvideos, über die kann ich leider nichts sagen - falls kein Lehrer zu finden ist, ist es sicher von Vorteil, zumindest auf dem Video die korrekte Fingerhaltung und die Bewegungsabläufe sehen zu können.
Wenn die Grundtechniken sicher sitzen und die ersten Stücke sicher gespielt werden können (und nicht eher!), ist es Zeit, über die Anschaffung eines kompletten Instruments nachzudenken. Wie Du schon gemerkt hast, gilt auch hier: wer billig kauft, kauft zweimal...
WARUM man mit dem Practice Chanter anfängt, habe ich hier und in anderen Foren schon so häufig (und leider auch häufig vergebens) erklärt, dass ich es müde geworden bin - mit der Suchfunktion wirst Du sicher einen Artikel über dieses Thema finden, ansonsten sag Bescheid. Nur soviel: von denen, die meinten, sofort mit dem Instrument loslegen zu können, ist m.W. kein einziger ein Piper geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Basshoschi

Aw: Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 8 Monate her #5

  • Basshoschi
  • Basshoschis Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
Hai Mick,

suppie, das ist doch mal ne Ansage.
Practice Chanter, hab ich schon gelesen, klingt logisch.
Ned gleich middem Kopf durch die Wand :woohoo:
Okay dann schau ich mich mal nach dem Teil um.
Sowie ich weitergekommen bin melde ich mich dann wieder ;)

Hey, Danke :)

PS: Anbei die Bilder die ich dir schicken wollte.
Das Rückschlagventil ist auch defekt. Deswegen der "zerrupfte" Zustand.
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Sackpfeife spielen lernen 3 Jahre 8 Monate her #6

  • Titus
  • Tituss Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 32
Nach dem Bild zu urteilen:

Pakistani:

Wenn nach deinem Geschmack evtl. als Deko zu gebrauchen, spielbar zu machen sicher nicht in einem überschaubaren Preis- und Zeitrahmen.

Sicher mit die unterste Schublade der nicht spielbaren Dudelsäcke, die man bei Ebay bekommen kann!

Schöne Grüße,
Marcel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.860 Sekunden