Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe

Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #1

  • Der Irre
  • Der Irres Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 15
hi ich möchte anfangen dudelsack zulernen aber ich bin mir nicht sicher welchen weil ich einerseits auf mittelalter rock( in extremo ) und andereseits auf folk rock ( celtica ) stehe. Könnt ihr vielleicht ein paar vorteile und nachteile aufzählen, um mir die entscheidung zu erleichter. eins noch: ich werde mir voraussichtlich das instrument bei bringen ( bzw. es versuchen )

Vielen Dank für eure antworten und tipps und sorry wenn es so einen thread schon gibt!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #2

  • alter Sack
  • alter Sacks Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 3
Tach auch!

Bin auch erst seit kurzem dabei, vielleicht hilft dir ja mein Anfängergeschreibsel um dir mal `ne Vorstellung zu geben was dich so grob erwartet ;)
--> www.sackpfeifenclub.de/index.php/forum/1...tgeschrittenen-alter

GHB und Marktsack sind so unterschiedlich wie Gummistiefel und Pumps.
Kann man sich beide über die Hufe ziehen, nur ist der Einsatzzweck jeweils begrenzt und festgelegt - da solltest du dir erst mal klar werden auf welcher Hochzeit du tanzen willst.
Tonlage, Griffweise, Spielmöglichkeiten, alles völlig unterschiedlich.
Dudeln ist auch nicht "eben mal schnell" gelernt, das dauert.
Je besser du dich vorher informierst, desto geringer ist die Gefahr unnötig Kohle zu verbrennen, sich Mist zu kaufen und nach kurzer Zeit wieder aufzustecken.

Erst mal würd ich dir, bevor du irgendwas kaufst, nen Anfängerwochenendkurs empfehlen. Betreffs deines zweiten Freds; Nur dann Zeugs aus der Elektrobucht fischen wenn man ganz genau weiss was man da macht. Die Kohle (die du da eh verbrennen würdest) ist, wie gesagt, erst mal weit sinnvoller in ´nen Kurs reingesteckt.
Knallhart: Hast du die nicht oder willst sowas nicht, lass es lieber gleich bleiben.
100% autodidaktisch können das nur sehr wenige Ausnahmetalente.
Und mit `nem billigen Dekoartikel oder Spielzeug schon gar nicht.
Du brauchst zumindestens mal ein Fundament auf dem du aufbauen kannst. Stimmt da was nicht bricht die Hütte ganz schnell zusammen.


Gruss
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Der Irre

Aw: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #3

  • Der Irre
  • Der Irres Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 15
Vielen dank für deine schnelle antwort und ich werde mir darüber ernsthaft gedanken machen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #4

  • alter Sack
  • alter Sacks Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 3
Versteh mich nicht miss, ich wollte dich da jetzt nicht demotivieren.
Aber du bist im Begriff ein echtes Musikinstrument zu lernen, und zwar eines welches ganz sicher nicht zu den einfachsten gehört.

Da brauchst du ein vernünftiges Instrument und ein "Spielfundament". Ersteres ist, wen`s tatsächlich `nen Zopf haben soll, leider auch teuer.
Tipp: z.b. Jürgen Ross oder Michael Hofmann bieten Hümmelchen an (das sind die zimmerlauten) mit der Option verschiedener Spielpfeifen und Griffweisen (halbgeschlossen, barock, markt), da kann man sich genau das zusammenstoppeln was man will.
Auf deren Heimseiten findest du auch Adressen für Wochenendkurse.

Ach ja, eines noch nicht zu unterschätzen :sick: Frag dich auch: Wo kannste üben? Anfängergedudel ist so laut und nervig wie erste Gehversuche auf `ner Geige, je nach Wanddicke kann man auch mit `nem Hümmelchen ein Mietshaus komplett beschallen :pinch:
Wenn man`s kann ist das was feines und hört sich toll an, aber die Geräusche der ersten Zeit hören sich an als ob man `nen Rudel Schwäne langsam der Reihe nach abmurxt... :sick:
Ich hab mich im vorauseilenden Gehorsam mit meinem Schäfer in den Waschkeller verbannt :lol: - hat aber auch den Vorteil dass ich da ungestört und bar der Ablenkung laut sein kann.

Sodenn, nicht entmutigen lassen!

Gruss
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Der Irre

Aw: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #5

  • hudeldudel
  • hudeldudels Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
Alter Sack hat absolut recht und die Irrungen und Wirrungen des Anfangens gut beschrieben. Autodidaktisch schwierig, ein Wochenend Anfängerkurs erleichtert den Einstieg ungemein.
Weitere Infos zum dudeln auch hier: www.marktsack.de

Grüße aus dem Schwabenland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Der Irre

Aw: Mittelalter Sackpfeife oder Great Highland Pipe 3 Jahre 6 Monate her #6

  • Der Irre
  • Der Irres Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 15
Keine sorge alter sack ich lasse mich nicht so schnell entmutigen und bei mir kann ich auf jeden fall üben, denn ich wohn so zusagen am arsch der welt ( 2 meiner 3 nachbarn sind felder ). Und ich hatte mich auch schon informiert über die griffweisen, lautstärken, usw. Mir ging es nur darum ein paar tips und hilfen zur entscheidung zwischen schotten und mittelalter dudelsack zu bekommen. auch zum thema unterricht hab ich mich schon weitgehend informiert, ich war mit dem selbst beibringen vom sogenannten " Worst Case" ausgegangen.

zu guter letzt möchte ich beiden für eure antworten danken!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.517 Sekunden