Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Luftverbrauch bei Hümmelchen

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #7

  • subi
  • subis Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 13
Habt ihr das Ganze über E-Mail klären können?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #8

  • Firunew
  • Firunews Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 219
Meine Empfehlung war: Dichtetest machen und dann wieder melden, wenn es wirklich dicht oder das Ergebnis unklar sein sollte - dann liegt's ja mit hoher Wahrscheinlichkeit am Spieler, da die Blätter ja offenbar funktionieren. Bei Undichtigkeit direkt an den Hersteller wenden...

@Markus3: Zustimmung in der Sache, aber hoher Spieldruck ist ja was anderes als hoher Luftverbrauch. Wie sollte denn die Luft aus dem Balg so schnell entweichen können, wenn Florian noch nicht fest genug drückt? Der Grund könnte ja nur sein, dass die Blätter die Luft durchlassen, das könnte in diesem Fall maximal der eine Einfachrohrblattbordun sein, von Doppelrohrblättern (hier in der Spielpfeife) kenne ich solches Verhalten gar nicht. Und in der beschriebenen Geschwindigkeit wäre das wohl auch unüblich. Aber wie gesagt: Alles vorbehaltlich der ansatzweise richtigen Bedienung...

Liebe Grüße,

Alex
Letzte Änderung: 5 Jahre 2 Monate her von Firunew.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #9

  • Bruder Nordwind
  • Bruder Nordwinds Avatar
So, der Dichttest ist gemacht. Ich habe extra nochmal nachgelesen, wie ich Spielpfeife und Bordun entfernen kann, ohne irgendwas kaputt zu machen. Die beiden Löcher habe ich abgedichtet, voll aufgeblasen und stark gedrückt (mit dem Arm). Der Sack verliert über das Anblasrohr deutlich hörbar Luft, was man auch merkt.

Ist das relevant, oder darf der Sack übers Anblasrohr Luft verlieren (wenn auch nur minimal)?

Mein Grundproblem, dass ich den unerfahrenen subjektiven Eindruck habe, dass der Sack zu schnell die Luft verbraucht ist leider damit nicht geklärt.Ist jemand aus der Region Bonn oder Köln im Forum bekannt, der einen objektiven Blick werfen kann?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #10

  • subi
  • subis Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 13
Natürlich sollte das Instrument auch am Anblaßrohr dicht sein.

Ich selbst habe mich mit dem Problem schon herumgeschlagen. Der Luftaustritt ist aber nur sehr gering, also beim Spielen nicht störend (abgesehen von den Geräuschen). Also ich denke mal nicht das es daran liegen wird.

Leider wissen wir ja nicht von wem dein Instrument ist und ob es sich um Neu- oder Gebrauchtware handelt.

Bei gebrauchter Ware kann natürlich schon so einiges gedreht worden sein. Da wünsche ich dir, dass du jemanden in deiner Region findest der dir weiterhelfen kann.

In erster Linie findet man ja diese zikzillisvalahalladinger und Fritz Dokter Hümmelchen als Neuware auf ebay.

Wobei von ersteren an anderer Stelle ja schon ausführlich abgeraten wurde.
Fritz Dokter Hümmelchen sind mM nach in Ordnung, haben für mich aber bei extrem weicher Ansprache einen zu hohen Luftverbrauch. (und sind mir generell zu klein. ;) ) Ich vermute den hohen Verbrauch beim Bordun.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #11

  • Firunew
  • Firunews Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 219
Das Anblasrohr steckte bei deinem Test noch drin? Oder meinst du den zugehörigen Stock? Beim Dichtetest muss der Anblasrohrstock auch verschlossen werden, es kommt einzig auf die Dichtigkeit des Sacks und aller eingebundenen Stöcke an. Entschuldige, wenn das bei meiner Anleitung oben nicht eindeutig für dich war.

Falls der Anblasrohrstock (verschlossen, also ohne Anblasrohr) Luft verliert: Ab an den Hersteller.

Alternativ zum nochmaligen Auseinanderbau: Einfach mal spielen, und - eigentlich den Regeln der Technik zuwider! - das Anblasrohr mit der Zunge verschließen, während du gerade nicht hinein bläst. Wenn der Sack jetzt nach deinem Gefühl keine Luft mehr verliert, liegt der Fehler wohl beim Ventil: Überprüfe, ob das Ventil undicht ist. Eine leichte Undichtigkeit ist fast normal zu nennen, eine gravierende sollte es nicht sein. Falls es sich bei deinem Ventil um eine Silikonkappe ("Drachenkappe", weil es sich um Silikonkappen, die im Lenkdrachensport für das Abdichten von Stangenenden benutzt werden) handelt, könnte diese zu weit auf das Anblasrohr hinaufgeschoben sein: der kleine "Deckel" muss sich ungehindert durch das Röhrchen, auf dem er aufsitzt, ganz schließen können. Wenn das Röhrchen zu weit durch die Drachenkappe durchgeschoben ist, geht das Ventil natürlich nicht mehr zu. Ansonsten (falls es sich nicht um eine Silikonkappe handelt) hilft fast nur ein Foto vom Ventil... das könntest du dann aber auch direkt dem Hersteller deines Instruments schicken :)

Liebe Grüße,

Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Luftverbrauch bei Hümmelchen 5 Jahre 2 Monate her #12

  • Bruder Nordwind
  • Bruder Nordwinds Avatar
Vielen Dank für Eure ausführlichen Kommentare.

Es sieht wohl so aus, dass das Hümmelchen in Ordnung ist. Natürlich wäre es mir wohler, wenn jemand aus dem Raum Kö-Bo einfach mal draufschauen könnte - jemand im Forum?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 1.093 Sekunden