Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Probleme mit der Verzierung

Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #1

  • nicht_Du
  • nicht_Dus Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
Hallo zusammen,

ich habe Probleme Verzierungsnoten zu spielen. Und zwar bekomme ich ganz oft eine sehr ekligen Ton wenn ich kurz den Zeigefinger der oberen Hand lupfe. Ich weiß das dies mit der Fingerlage dieses Fingers oder mit anderen Fingern zusammenhängen kann. Habe da also auch schon etwas rumprobiert. Und in diesem Zug fest gestellt, dass ich nicht bei jeden Lupf einen ekligen Ton erklingt (obwohl ich an der Fingerposition der anderen Finger nichts geändert habe).

Spiele ich ohne Verzierungsnoten habe ich kein Problem mehr.
Hat da jemand eventuell eine Idee was ich ändern könnte bzw. muss?

Danke für eure Hilfe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #2

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Bei welchen Melodietönen tritt dieses Problem auf? Bei allen oder nur bei den tieferen?
Möglichkeit 1: beim Lupf (schönes süddeutsches Wort... :) ) veränderst du die Position eines oder mehrer anderer Finger, ohne es zu merken, so dass eine Leckage entsteht. Diese Möglichkeit ist mit ziemlichem Abstand die wahrscheinlichste.
Möglichkeit 2: du versuchst, Hümmelchen mit schottischer Technik zu spielen, und benutzt den Zeigefingervorschlag für alle (auch die tiefsten) Töne - dafür ist das Hümmelchen nicht ausgelegt, anders als bei einem GHB- oder auch SSP-Chanter muss beim Hümmelchen das oberste Fingerloch zwei Töne liefern (C und C#), es ist daher höher angebracht und kleiner und kann keinen stabilen Vorschlag auf die tiefen Töne der Unterhand bringen (Ausnahmen mögen die Regel bestätigen).
Möglichkeit 3: du hast ein fehlerhaftes Rohrblatt
Möglichkeit 4: du hast ein fehlerhaftes Instrument
Möglichkeit 5 - 99: darüber denken wir nach, wenn wir die bisherigen Möglichkeiten ausschließen konnten... hierzu wirst du die Hilfe eines erfahrenen Spielers bzw. des Instrumentenbauers benötigen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: nicht_Du

Aw: Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #3

  • nicht_Du
  • nicht_Dus Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
Naja, ich ahbe ein Hümmelchen von Jürgen Ross und das schon seit ca. 5 Jahren.
Ich habe mir letzztens die Mittelalterbüchetr von Thomas Zöller zugelegt und drauf los gespielet. Hat auch alles super geklappt. Dann habe ich ca. 1 Jahr pausiert mit dem Spielen und vor 4 Monaten wieder angefangen und seit dem habe ich das Problem.

Habe über Möglichkeit 1 nachgedacht und nur diesen Lupf gespielt (mit allen anderen Finger geschlossen). Mal war es gut und mal nicht. Wobei die nicht guten Töne überwiegen.

Mir währe auch nicht bewusst eine schottische Griffweise zu spielen sondern eine offene, wie es der Hersteller verlangt. Ich nutze (auch für tiefe Töne) gerne und mit Erfolg eien G-Vorschlag.
Ich habe auch an das Rohrblatt gedacht, kann aber keine Fehlerhaftigkeit entdecken (Fransen) ist auch aus Kunststoff.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #4

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Na gut, Möglichkeit 4 können wir getrost ausschließen.
Ich meinte nicht schottische Griffweise, sondern schottische Spieltechnik, genauer den Vorschlag mit dem oberen Zeigefinger auf allen Tönen. Das funktioniert auf den tieferen Tönen des Hümmelchens in der Regel nicht.
Lupf = Vorschlag, oder verstehe ich etwas falsch?
Und G-Vorschlag = Vorschlag mit dem unteren Zeigefinger, korrekt?
Einen Defekt am Rohrblatt kann man nicht notwendigerweise sehen - diese Möglichkeit steht nach wie vor zur Diskussion.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: nicht_Du

Aw: Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #5

  • nicht_Du
  • nicht_Dus Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 8
Lupf = Vorschlag hast du richtig verstanden (sorry)
Blödsinn G-Vorschlag... Ich bin Rechtshänder und lupfe den Ringfinger der linken (also oberen) Hand. Hatte nen Denkfehler.

Also wie gesagt ich hangel mich an den Büchern vom Zöller durch. Ich weiß ehrlicherweise nicht ob diese Art der schottischen Spieltechnik entspricht. Aber den kann ich ja mal danach fragen! Und dann währe da ja schon einen mögliche Lösung.
Allerdings weiß ich dass ich nicht diesen Vorschlag für alle Verierungen benutze.

Seltsam ist halt, dass ich das Problem vorher nicht hatte. Könnte das möglicherweise mit Feuchtigkeit zusammenhängen (aber bei Kunststoff??)?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Probleme mit der Verzierung 2 Jahre 5 Monate her #6

  • mick
  • micks Avatar
  • Offline
  • Dudelsacklegende
  • Beiträge: 390
  • Dank erhalten: 18
Ringfinger der Oberhand (also A) sollte für alle Unterhandtöne gut funktionieren.
Zöller ist zwar stark von schottischer Spieltechnik beeinflusst, setzt aber dennoch den Vorschlag mit dem oberen Zeigefinger (bei Marktsack hoch G-Vorschlag, bei Hümmelchen hoch C-Vorschlag) nur bei den Tönen E und F/F# ein (entspricht A und B/H beim Hümmelchen), das sollte funktionieren. Wenn nicht, und du bist sicher, dass keine Undichtigkeit an einem Fingerloch entsteht, würde ich die Ursache in einem Defekt des Rohrblatts vermuten.
Feuchtigkeit als Fehlerursache ist auch bei Kunststoffblättern nicht auszuschließen (Kondenswassertröpfchen an entscheidender Stelle), ich halte es aber eher für unwahrscheinlich, dass es daran liegt. Sitzt das Blatt fest und sicher in der Spielpfeife, und ist die Wicklung der Spielpfeife im Stock dicht und fest?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: nicht_Du
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.491 Sekunden