Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #19

  • TomasSauer
  • TomasSauers Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 226

> vielen Lieben dank für die info Thomas Rezanka kannte ich noch garnicht... man lern nie aus :D

... nicht so überraschend. Das, was ich von Thomas in der Hand hatte, war erstklassig und man kann ihn sicher empfehlen. Da er ausserdem wohl relativ in Deiner Nähe ist (was bei Fragen und Wartung oder Problemen immer hilft) und keine langen Wartezeiten hat, dürfte er wohl in Deinem Fall die erste Wahl sein.
Ach ja - und nett ist er obendrein!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #20

  • Legoviech
  • Legoviechs Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 41

> ... nicht so überraschend. Das, was ich von Thomas in der Hand hatte, war erstklassig und man kann ihn sicher empfehlen. Da er ausserdem wohl relativ in Deiner Nähe ist (was bei Fragen und Wartung oder Problemen immer hilft) und keine langen Wartezeiten hat, dürfte er wohl in Deinem Fall die erste Wahl sein.
> Ach ja - und nett ist er obendrein!


Der is sogar nur ne 3/4 Stunde von mir entfernt :)

Wobei ich aber sagen muss, ich tendiere gerade zwischen 3 Instrumenten:

Diesem von Rogge:
www.uilleann-pipes.de/deutsch/schaefer-2.html
DIesem von Ross:
www.dudelsackbau.homepage.t-online.de/Schaef_G2.jpg
und der Schäferpfeife von Rezanka:
www.rezanka.at/indexrez.htm

Optisch würd mir die von Rogge am meisten Zusagen (er hat zumindest auch die Fis und As Klappen Zusätzlich dabei (sind die überhaupt wirklich nötig, wobei ich denk mir wenn schon denn schon, wenns schon ein teures Instrument is, dann auch gleich mit den Klappen oder? Sparen muss ich sowieso dafür)

Bonus für Rezanka wäre eben die Nähe, nur die Optik seines Instruments (das sicher gut ist) sagt mir nicht so zu, die Dunklere Optik der Rogge Pfeife würde mir mehr gefallen, aber er würde ja auch Instrumente anderer Hersteller Reparieren etc.

Da ich sowieso noch sparen muss eilt es sowieso nicht, aber hättet ihr vllt einen Tip für mich bezüglich der Entscheidung (freilich bleibt die an mir Hängen)

Mfg Martin

PS.: Danke nochmal für vielen Infos bis jetzt, fühl mich hier gut aufgehoben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #21

  • Hanterdro
  • Hanterdros Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 24
  • Dank erhalten: 1

> Da ich sowieso noch sparen muss eilt es sowieso nicht, aber hättet ihr vllt einen Tip für mich bezüglich der Entscheidung (freilich bleibt die an mir Hängen)


Rogge baut ausgezeichnete Instrumete. Der Service unterliegt starken Qualitätsschwankungen und die Rohrblätter würde ich mir von wo anders her besorgen.

Ross baut auch sehr gute Instrumente. Er weigert sich aber Klappen zu bauen.


Wenn ich mir heute nochmal etwas halboffnens hohlen würde wäre es wohl Branschke oder Gäbel.

Auch zu erwähnen wäre Remy Dubois, u. Olle Geris. Diese Belgier sollen angeblich die besten halboffnen überhaupt bauen. Haben aber 7 bis 8 Jahre Wartezeit (!) weil sie so viele Aufträge haben. Schulmodelle soll es aber schon gerüchten zufolge mit einem Jahr Wartezeit geben. Angeblich sprechen sie auch Deutsch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #22

  • bernhard
  • bernhards Avatar
  • Offline
  • Pfeifenputzer
  • Beiträge: 39
> Auch zu erwähnen wäre Remy Dubois, u. Olle Geris. Diese Belgier sollen angeblich die > besten halboffnen überhaupt bauen.

Sie bauen nicht nur angeblich, sondern ("imho", wie man so schön sagt...)
GANZ SICHER die besten Tröten überhaupt... (Allerdings leider keine Klappen...)

> Angeblich sprechen sie auch Deutsch.

Ja. Olle spricht Deutsch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #23

  • Legoviech
  • Legoviechs Avatar
  • Offline
  • Pustebalg
  • Beiträge: 41

> Sie bauen nicht nur angeblich, sondern ("imho", wie man so schön sagt...)
> GANZ SICHER die besten Tröten überhaupt... (Allerdings leider keine Klappen...)

sehen auch verdammt gut aus nur die Wartezeiten sind halt ein bisschen lange :( ... das wären dann instrumente wenn man schon ein wenig spielt und den 2ten oder xten sack will und zeit hat die wartezeit abzuwarten, nicht gleich zum einstieg würd ich sagen.

Weiß jemand zufällig von euch wie gut die Rohrblätter und so vom Herrn Rezanka sind weil ich könnt mir ja vom Rogge das Instrument holen und dann Zubehör und Wartung beim Rezanka erledigen.
Der hat ja bei den Befreundeten Bauern auch Tille und so stehen, von dem her dürft er ja wirklich nicht so übel sein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Schäferpfeife in G/C Stimmung 7 Jahre 2 Monate her #24

  • Firunew
  • Firunews Avatar
  • Offline
  • Meisterpfeifer
  • Beiträge: 219
Von der Optik auszugehen ist möglich, aber vielleicht nicht der richtige Weg, um das für dich optimale Instrument zu finden. Die Instrumente haben leicht unterschiedliche Klangcharakteristika, bei ansonsten professioneller handwerkliche Arbeit von "dem besten" zu sprechen halte ich angesichts der inzwischen auch bei jungen deutschen Dudelsackbauern tollen Qualität für schwierig, da hilft einzig ausprobieren, anhören und dann entscheiden :) Zumindest der Ruf ist allerdings ohne Zweifel legendär. Der Kontakt mit anderen Spielern auch außerhalb eines Forums ist jedenfalls zu empfehlen, weil es manchmal Dinge über Hersteller zu sagen gibt, die Leute nicht in Foren schreiben, aber im persönlichen Gespräch offenbaren möchten.

Klappen sind im übrigen ohne Probleme nachrüstbar, und für Anfänger nicht zwingend nötig.

Homepagebilder sind auch nicht immer aktuell, und Holzfarben verändern sich erstens durch Nachdunkeln nach der Fertigung und sind zweitens auch immer stark vom jeweiligen Baum abhängig, von dem sie kommen.

Und kein Hersteller reißt sich um Service - die von dir geplante Vorgehensweise "Instrument Rogge, Service Rezanka" mag vielleicht etwas dreist wirken, weil der Instrumentenbauer am Service nichts verdient, im Gegenteil, das ist der zeitraubende, eher nervige Teil des Jobs. Das mit der Herleitung von Qualität eines Herstellers über die Leute in seiner Linkliste meinst du jetzt aber nicht ernst, oder? ;)

Wie ich vorgehen würde: Entweder die "Nähevariante" wählen, mit dem Instrument ins Dudelsackspielen starten, Spaß haben und bei Treffen mit anderen Spielern herausfinden, ob es dir von den gesehenen immer noch am besten gefällt - dann dabei bleiben - oder du umsteigen willst (der Trend geht allerdings zum Zweitsack ;)). Oder eine größere Veranstaltung (Spielkurs, Festival...) besuchen, dort vielleicht mit einem Leihinstrument einen Kurs machen, andere Instrumente sehen und anhören und die Spieler mit Fragen löchern, vielleicht einen dort ausstellenden Dudelsackbauer treffen, dann drüber schlafen und bestellen :)

Viele Grüße,

Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.670 Sekunden