Scarazula: Magische Versammlung

Neue CD


Die Formation Scarazula gehört zum "Urgestein" der auf historischen Märkten und Veranstaltungen umherziehenden Musikgruppen. Zu deren Instrumentarium gehörte - lange vor Corvus Corax und Consorten - bereits die Sackpfeife. Dementsprechend zeigt das virtuose Sackpfeifenspiel von Thomas Gundermann auch auf ihrer neuen Einspielung "Magische Versammlung" deutliche Präsenz.

Daneben sind eine Vielzahl anderer Instrumente sowie bei vier Stücken auch Gesang zu hören. Die Percussion ist, wie fast immer bei einschlägigen Einspielungen "mittelalterlicher" Musik, kräftig, aber nicht überdominant.

Dabei handelt es sich bei den Stücken auf der vorliegenden CD praktisch kaum um Mittelaltermusik, auch nicht im weiteren Sinn, denn 14 der 15 Stücke sind von den Gruppenmitgliedern selbst komponiert, und der einzige "alte" Titel, "Totus floreo" aus den Carmina Burana, stammt nach Angabe des Booklets von der Gruppe Ougenweide.

Die Sackpfeifenparts auf 8 der 15 Tracks werden von Thomas Gundermann sehr virtuos gespielt. Insbesondere bemerkenswert ist der umfangreiche Gebrauch "gezogener" Töne, den ich in dieser Form noch nirgendwo sonst gehört habe. Trotzdem beschleicht den unbedarften Hörer spätestens beim dritten Sackpfeifentrack der Eindruck, die Variationen und Figuren bereits gehört zu haben. Ein chronisch instabiler Bordun trägt zur Schmälerung des Hörgenusses bei.

Das der CD beigefügt 12-seitige Booklet besticht durch eine Fülle farbiger Bilder, die einen Eindruck der prallen Bühnenshow der Gruppe, angereichert durch Tanz, fantasievolle Masken und die Optik der exotischen Instrumente, erahnen lassen. Leider kommt dabei der Informationsgehalt zu kurz. So wüsste man gerne etwas mehr über die selbstkomponierten Melodien, und auch die Liedtexte sind nicht mit abgedruckt.

Informationen bei www.scarazula.de